Georgios Nilo (*1944)

Ausstellung von 01. Dezember 2018 bis 28. April 2019

Am 2. September 1944 in Athen geboren. Erste Ausstellung beim Grundschulabschluss. 1956-1960 Lehre bei Haris Kollas - Farbkomposition - Freskenmalerei - Kalligrafie. 1960-1964 Studium in Athen - Freies Zeichnen, Technisches Zeichnen und Design. 1964-1966 Lehre bei verschiedenen Meistern - Bühnenbildmalerei und Mosaikkunst. 1967 nach dem Militärputsch als politischer Mensch und Antifaschist zur Ausreise aus Griechenland gezwungen. Seit 1968 lebt er in München als Maler, Grafiker, Cartoonist.
Veröffentlichungen von satirischen und politischen Zeichnungen sowie Illustrationen: Süddeutsche Zeitung, Frankfurter Rundschau, Münchner Merkur, Vorwärts, Bunte und Sport Illustrierte. Künstlerische Gestaltung für Anthologien und Kinderbücher.
Bilder, Zeichnungen, Grafiken, Fresken und Plastiken befinden sich in Privatbesitz und Museen in Europa und Amerika; in München im Europäischen Patentamt Foyer

Weitere Arbeiten
1975 Bühnenausstattung des Dramas von Arthur Miller „Alle meine Kinder“
1976 Bühnenausstattung „Der Hof der Wunder“ von I. Kampanellis
1985 Bühnenausstattung für die Veranstaltung im Deutschen Museum (damals
Philharmonie) „Rembetika“ Auftrag der Stadt München - Kulturreferat
1986 Bühnenausstattung für die Veranstaltung im Deutschen Museum (damals
Philharmonie „Vorsicht, frisch integriert“ Auftrag der Stadt München - Kulturreferat
1986 Ausstattung der Verfilmung „Das Lächeln am Fuße der Leiter“ von Henry Miller,
ARD 1987 Erstausstrahlung

 
 

Ausstellungen
1973 Galerie-Club „Tegü“ München
1973 Health-Club Sheraton München
1982 Galerie Rakel Krumbach/Schwaben
1983 Kunsthalle Lothringer Straße 13, München, Gruppe: Haidhauser Künstler
1983 Galerie Kunst und Handwerk Trostberg/Obb
1984 Üblacker Haus (Stadtmuseum München)
1984 Kultur-Haus Hannover, Gruppenausstellung
1985 Zeughaus Augsburg, Gruppenausstellung
1985 Galerie T München-Haidhausen
1985 Evangelisches Forum München
1986 Zeughaus Ulm, Gruppenausstellung
1986 Rathaus Mainz, Gruppenausstellung
1986 Kulturclub Europäisches Patentamt München
1987 Evangelisches Forum München
1987 VHS Galerie Kulturzentrum am Gasteig München, Gruppe: Haidhauser Künstler
1988 Galerie T München-Haidhausen
1989 ICME Beethovenplatz, München
1990 Galerie T München-Haidhausen
1991 Pasinger Fabrik, München
1994 Galerie im Gewölbe, Nürnberg
1997 Hotel Sonneck, Bad Wörishofen
1998 Griechisches Haus München
2000 Griechische Kulturstiftung Berlin
2002 Pro Familia München
2003 Druck und Verlag Stiehl, Oberhaching
2004 Foyer im Lenbachhaus München
2004 Galerie d. Griechisch-Orthodoxe Metropolie München
2010 Fine Art Galerie, Freising
2011 Fine Art Galerie, Freising
2012 galerie49, München

Öffnungszeiten

1. Dezember bis 31. März
Donnerstag & Freitag von 11 - 16 Uhr
Samstag & Sonntag von 12 - 17 Uhr
Montag, Dienstag & Mittwoch geschlossen

1. April bis 11. November
Dienstag - Freitag von 11 - 16 Uhr
Samstag & Sonntag von 12 - 17 Uhr
Montag geschlossen


Geöffnete Feiertage:
2. Weihnachtsfeiertag  26. Dezember 2018
Neujahr                           01. Januar 2019
Hl. Drei Könige              06. Januar 2019
Karfreitag                       19. April 2019
Ostersonntag                21. April 2019
Ostermontag                 22. April 2019

Das Museum ist jeweils von 12 - 17 Uhr geöffnet!

Schließzeiten

12. November bis 30. November 2018
Wegen Ausstellungswechsel geschlossen!

29. April bis 17. Mai 2019
Wegen Ausstellungswechsel geschlossen.

12. August bis 23. August 2019
Wegen Ausstellungswechsel geschlossen!

 
 

Geschlossene Feiertage:
Heiligabend                  24. Dezember 2018
1. Weihnachtsfeiertag 25. Dezember 2018

 

Museum für zeitgenössische Kunst - Diether Kunerth

Marktplatz 14a
87724 Ottobeuren 

+49 (0) 8332 79 69 89 - 0
+49 (0) 8332 79 69 89 - 10
museum@ottobeuren.de
www.mzk-diku.de

Kontoverbindung Trägerverein Ottobeurer
Museen e. V. DE24 7315 0000 1001 8126 41

 
 
 
 
 
Europäische Union
Bayerische Staatsregierung
Marktgemeinde Ottobeuren
Bezirk Schwaben
Landkreis Unterallgäu
Logo Landesstelle für nichtstaatliche Museen