Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 11 bis 16 Uhr
Samstag & Sonntag 12 bis 17 Uhr

Aktuelle Ausstellungen

Gotthard Bonell (Südtirol): LICHTSCHATTEN - SCHATTENLICHT

Ausstellung von 6. Juli – 6. Oktober 2024

Gotthard Bonell ist 1953 in Truden/Bozen (Südtirol) geboren. Studium an der Kunstlehranstalt St. Ulrich, sowie an den Kunstakademien von Venedig und Mailand.

Gotthard Bonell ist ein Maler mit authentischer Leidenschaft und ungemeinen Schaffensdrang. Immer wieder aufs Neue lotet er die vielfältigen Möglichkeiten des malerischen Ausdrucks aus, bewegt sich mit spielerischer Leichtigkeit am schmalen Grat zwischen Figuration und Abstraktion. Seine malerischen und zeichnerischen Techniken zeugen von altmeisterlicher Könnerschaft, sind aber auch offen für künstlerische Experimente. Mit unverwechselbarer Handschrift erschafft Bonell eine Welt, die sich intim und emotional berührend, aber auch rätselhaft und verstörend mit Grundfragen der Kunst und des menschlichen Seins auseinandersetzt.

Ausgangspunkt der neuen Arbeiten bildet die Naturlandschaft, insbesondere massive Gebirgsformationen, ebenso wie vielfältige Körperformen und Fundstücke. Berge erscheinen in flirrend atmosphärischen Lichtstimmungen und die unmittelbare Naturerfahrung ist spürbar, auch wenn die Ansichten oft keine weiträumigen, romantischen Panoramen bieten. Nah an uns herangezoomt werden die Felsen zu einer abstrahierten malerischen Geste. Der Künstler erfreut sich an der unerschöpflichen Farben- und Formenvielfalt der Natur, geeignete Kulisse für sein virtuoses Spiel mit Licht und Schatten mit Schichten und Strukturen. Dabei arbeitet er bisweilen wie ein Bildhauer, erschafft pastöse, reliefartige Oberflächen. Meist verschwimmen aber Landschaften mit Stillleben aus Körperformen.

Günther Oberhollenzer

Diether Kunerth -  BELLA ITALIA

Ausstellung von 6. Juli – 6. Oktober 2024

Diether Kunerth wurde 1940 in Freiwaldau (Sudetenland) geboren und wuchs nach der Vertreibung im Allgäu auf. Von 1961 bis 1967 studierte er an der Akademie der bildenden Künste in München als Meisterschüler von Prof. Heinrich Kirchner. Noch während der Zeit seines Studiums wurde Diether Kunerth von Wolfgang Christlieb und Gunther Sachs entdeckt, und seine Werke wurden in München neben Werken von Baselitz und Richter ausgestellt. Schon früh kehrte er der Großstadthektik den Rücken und fand in Ottobeuren die notwendige Ruhe und Muse für sein Schaffen.

Obwohl er sich dem Diktat des Kunstmarktes entzog und es ihm nie auf äußere Erfolge ankam, waren seine Werke auf internationalen Ausstellungen zu sehen u.a. in Antwerpen, Tokio, New York, Wien, Alexandria und Miami. Von der Bildhauerei kommend setzt sich sein Lebenswerk aus Bildern und Collagen, in Öl, Acryl, Tusche und Feder, Aquarell und Land-Light-Painting, sowie aus einem vielfältigen Skulpturenpark zusammen. Bella Italia ist die mittlerweile 17 Ausstellung von Diether Kunerth im Museum für zeitgenössische Kunst.

Viele seiner Reisen führten Diether Kunerth in das Sehnsuchtsland vieler Deutscher, nach Italien. Der Mensch im Einklang mit der Natur ist das beherrschende Thema in seinem Denken und Schaffen. So dient ihm Italien, umgeben vom schillernden Blau des Meeres und dem mediterranen Azur des Himmels, als Quelle der Inspiration.

Seine Reisen nach Italien nutzte er auch immer um zu malen zu fotografieren und seine „Land-Light-Paintings“ zu gestalten. Kunerth zeigt uns in seiner Ausstellung eine Auswahl an Bildern, Skulpturen und Land-Light-Paintings aus allen Schaffensperioden. Lassen Sie sich von Diether Kunerth mitnehmen auf eine Reise nach Bella Italia.

Horst Wendland - PLASTIC OCEAN

Sonderausstellung im Videoraum von 9. August bis 6. Oktober

Eine Kunstinstallation mit Objekten, Skulpturen und Installationen des Bildhauers Horst W. Wendland aus Frickenhausen bei Memmingen.

Figuren und Objekte, Metall oder in Wachs modelliert und anschießend in 3D-Drucke umgewandelt – in Maschinen integriert.

3D-Drucke mit Recycling Material und biologisch abbaubaren Kunststoffen umgesetzt. Metall und Kunststoffplastiken vermischt mit dem Problemmüll unserer Zeit – Plastik. Recycling Müll als Werk und Werkstoff der Kunst, um neue Perspektiven zu eröffnen. Unseren Blick auf den Problemmüll Plastik im Meer zu schärfen.

Es soll nicht zu viel verraten werden, mit einer funktionsfähigen Kunstinstallation wird der Fokus des Betrachters „spielerisch“ auf eines der größten Probleme unserer Zeit gelenkt. Kunst als Statement gegen die Meeresverschmutzung im Museum für zeitgenössische Kunst in Ottobeuren.

Ausstellungen Vorschau

26. Oktober 2024 bis 4. Mai 2025

Jubiläumsausstellung zum 10jährigen Bestehen des Museums für zeitgenössische Kunst - Diether Kunerth

Gemeinschaftsausstellung aller Künstler, welche in den letzten 10 Jahren im Museum ausgestellt haben.

Aktuelles

Die Kunstwerkstatt macht Sommerpause. Mit den neuen Kursen starten wir Anfang Oktober. Diese werden hier rechtzeitig veröffentlicht.

Kammerkonzert im Museum

Donnerstag, 12. September, 19.30 Uhr

Festliche Serenade für Holz- und Blechbläser

Schwäbisches Jugendsinfonieorchester
Leitung:
Wolfgang Fritzen (Holzbläser), Konrad Müller, Felix Winker (Blechbläser),
Stefan Blum (Schlagwerk)
Festliche Serenade für Holz- und Blechbläser

Die im Rahmen der Herbstarbeitsphase stattfindende Serenade der Holz und Blechbläser des Schwäbischen Jugendsinfonieorchesters des Bezirks Schwaben gibt den mitwirkenden Musikerinnen und Musikern alljährlich die Gelegenheit, ihr Können in Ottobeuren einem breiten Publikum zu präsentieren. Interpretiert werden festliche, besinnliche, aber auch heitere Stücke aus fünf Jahrhunderten in verschiedensten Besetzungen.

Karten zu 20 € erhältlich im VVK beim Touristikamt unter Tel. 08332 9219 50 sowie an der Abendkasse.

Kammerkonzert im Museum

Samstag, 14. September, 18.30 Uhr

Passo Avanti
Alexander von Hagke – Klarinette, Flöte
Vlad Cojocaru – Akkordeon
Lucas Campara Diniz – Gitarre
Eugen Bazijan – Celo
Crossover im Quartett

Passo Avanti haucht mit unbändiger Spielfreude und Virtuosität Klassikern neues Leben ein; Klassiker, die zu ihrer Zeit unerhört modern waren. Die sogenannten alten Meister, Komponisten wie Bach, Brahms und Verdi, sie waren allesamt musikalische Avantgardisten, experimentierfreudig und offen für Neues. Welche Musik würden sie wohl heute machen? Passo Avanti verschafft uns einen Hauch Ahnung davon. Das Quartett übersetzt wohldurchdacht bekannte Werke in eine moderne Klangsprache und formt sie neu, ohne dabei ihren ursprünglichen Geist zu verfälschen. Im Gegenteil, durch ihre Eigenarrangements werden die Stücke wieder so aufregend, wie sie es zu ihrer Entstehungszeit waren.

Veranstalter: Bezirk Schwaben

Karten zu 15 € erhältlich im VVK beim Touristikamt unter Tel. 08332 9219 50 sowie an der Abendkasse.

Kinderkonzert im Museum

Samstag, 28. September, 17.30 Uhr

Eine Reise ‚‚In 28 Tagen durch Europa"

Saxophonquartett Pindakaas: Thorsten Floth (Sopran), Guido Grospietsch (Alt), Anja Heix (Tenor), Matthias Schröder (Baritonsaxophon) mit den Schauspielern Frank Dukowski und Marcell Kaiser, frei nach Jules Verne, Regie: Irmhild Willenbrink, Dauer: 50 Min

Gemeinsam mit den Musikern des Pindakaas Saxophon Quartetts gehen Mister Phileas Fogg (Frank Dukowski) und Monsieur Jean Passepartout (Marcell Kaiser) auf eine rasante Abenteuerreise durch Europa mit all seinen verschiedenen Sprachen, Währungen, Kulturen und Nationalitäten. Dabei können die Kinder hören, sehen, staunen und erleben, was Europa so einzigartig macht … vive l’Europe!

Karten zu 15€/Kinder 8€ erhältlich im VVK beim Touristikamt unter Tel. 08332 9219 50 und an der Abendkasse.

 

Führungen & Eintrittspreise

Öffnungszeiten & Anfahrt

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen